Mallersdorfer Schwestern - Kloster Mallersdorf
Am Freitag, dem 21. Oktober, hatten sich um 18 Uhr im Klosterinnenhof beim Franziskusbrunnen Schwestern mit der Ordensleitung und viele Besucher eingefunden, um mit einer Lichterprozession die Feierlichkeiten zum 10-jährigen Seligsprechungstag des Gründers unserer Ordensgemeinschaft, Dr. Paul Josef Nardini, zu beginnen.

Während eine junge Lindharter Bläsergruppe musikalisch einstimmte, hatten sich Kindergartenkinder mit Studierenden der Fachakademie für Sozialpädagogik um den Franziskusbrunnen aufgestellt und boten ein munteres Begrüßungslied.

Franziskusbrunnen
Sr. M. Jakobe bezeichnete es in ihren Begrüßungsworten als Höhepunkt in der Geschichte der Ordensgemeinschaft, als am 22. Oktober 2006 Paul Josef Nardini in Speyer selig gesprochen wurde. An diesem 10. Jahrestag lasse man nun die Gedanken zurückgehen. Besonders für jene, die diesen Tag in Speyer miterleben durften, hätten sich ganz persönliche Momente eingeprägt. Sr. M. Jakobe sprach von der Vigilfeier als tief beeindruckendem Erlebnis und verwies auf einen besonderen Höhepunkt, als beim Gottesdienst der Seligsprechung im Dom zu Speyer das Tuch vor dem Bild des Stifters herabfiel. 
Begrüßung
Sr. M. Jakobe drückte ihre Freude darüber aus, dass so viele Gäste zur Gedenkfeier der 10-jährigen Seligsprechung auf den Klosterberg gekommen waren.

„Viele Kinder im Garten - das ist der Kindergarten“ so wurden die Gäste von den Kleinen gekonnt mit einem lustigen RAP, erdacht von Sr. M. Petra, aufgeklärt. Mit Fähnchen und Lichtern ausgestattet formierte sich dann ein langer Zug in Richtung Nardini-Mosaik am Exerzitienhaus.

Lichterprozession
Lichterprozession SchwesterHier lud Superior Dr. Wilhelm Gegenfurtner ein zum Verweilen, um die Gestalt des Gründers im großen Bildnis an der Wand zu betrachten unter dem Thema: „Gott hat alles gut gemacht und uns gesegnet“. Die Liebe Christi habe Nardini gedrängt, den Auftrag zur Linderung der Not anderer anzunehmen. Herr Superior Dr. Gegenfurtner bezeichnete Nardini als Apostel der Liebe in seiner Zeit. Dies sei auch heute noch der Fall durch die Schwestern, die sich seiner Liebe und seinem Auftrag verpflichtet wüssten. Nach dieser Betrachtung folgte der Einzug in die Herz-Jesu-Kapelle.

AnbetungDie Gebetsnacht, die vor allem dem Gebet um den Frieden in der Welt gewidmet war, wurde eingeleitet mit Texten von Studierenden der Fachakademie für Sozialpädagogik. Nachdem diese am Altar eine Lichterpyramide geschaffen hatten, wurde mit Liedern und Gebeten diese Nacht der „Hotline for Heaven“ begonnen, die bis 1 Uhr dauerte, beginnend mit Kolping und Ministranten der Pfarrei Mallersdorf mit P. Michael Raj. Die Taize-Gebets-Gruppe mit Sr. M. Romana hatte ihr regelmäßiges Taize-Gebet an diesen Ort verlegt und brachte Besinnung und Einkehr für die Beteiligten. Die Schwestern der Nardini-Gruppe, die Wegegemeinschaft (Dritter Orden) und die Schwestern des Mutterhauskonventes folgten.

Für Samstag, dem 22. Oktober, dem Jahrestag der Seligsprechung, hatten die Schwestern um 10 Uhr zum Festgottesdienst in die Pfarrkirche St. Johannes eingeladen.
EucharistiefeierDer Gottesdienst wurde von Herrn Superior Dr. Gegenfurtner zelebriert in Konzelebration mit Pfr. Dachauer, Pfr. Sebastian und P. Michael. Die musikalische Gestaltung übernahmen der Schwesternchor unter Leitung von Schwester Petra gemeinsam mit die Bläsergruppe der Realschule mit ihrem Musiklehrer Herrn Würger und Frau Dambacher an der Orgel.
Schwesternchor
Am Ende des Gottesdienstes dankte Sr. M. Jakobe allen Gästen für ihr Kommen und Mitfeiern und lud ein in den Hof der Klosterpforte, um bei Unterhaltung und einem „Klosterschmankerl“ die Feierlichkeiten zum Jubiläum fortzusetzen.

Am Nachmittag hatten die Schwestern die Gelegenheit, bei Kaffee und Leckereien aus der Klosterbäckerei im Speisesaal des Nardinihauses miteinander ins Gespräch zu kommen. In dieser Zeit nahmen viele Schwestern auch gerne die Möglichkeit der Eucharistischen Anbetung in der Nardinikapelle wahr. Um 15:30 Uhr fanden sich alle im Franziskussaal ein. Dort ließ Sr. M. Radegund in einem beeindruckenden Vortrag „In Wort und Bild“ den Gottesdienst der Seligsprechung im Dom zu Speyer und die Vigil des Vorabends wieder lebendig werden. Den Abschluss des Tages bildete eine feierliche Vesper, der Superior Dr. Gegenfurtner vorstand.

Die Schwestern und Gäste, die sich zu diesem Festtag eingefunden hatten, können auf einen freudigen und erfüllten Tag anlässlich von 10 Jahre Seligsprechung von Paul Josef Nardini zurückblicken. 
Copyright © 2017 Kloster Mallersdorf - Mallersdorfer Schwestern. Alle Rechte vorbehalten.