Mallersdorfer Schwestern - Kloster Mallersdorf

Konvent der Mallersdorfer Franziskanerinnen (Nardini Sisters), Maria Ratschitz

Seit 1998 wirken Schwestern im kleinen Wallfahrtsort Maria Ratschitz, einer ehemaligen Missionsstation von Trappisten. Sie hatten Maria Ratschitz nach dem gleichnamigen tschechischen Wallfahrtsort benannt.
Die Nardini Sisters kümmern sich hier um Wallfahrer- und Exerzitiengruppen. Sie beherbergen Jugendgruppen, die auf dem Gelände Glaubens-Camps abhalten und beteiligen sich an der Katechese.


Außerdem bauten die Schwestern hier ein Hospiz auf, das so genannte „Duduza care centre“, das besonders auf Aidskranke ausgerichtet ist. Es umfasst auch die medizinische Versorgung von daheim lebenden Patienten sowie die Ausbildung freiwilliger Helfer. Diese so genannten Volunteers sorgen dann für die ambulante Pflege von Kranken vor Ort. Damit Schulkinder wenigstens einmal täglich zuverlässig eine Mahlzeit bekommen, wurden Suppenküchen eingerichtet. Das „Duduza“ entwickelte außerdem für Jugendliche das „Peer to peer aids education programme“. Im Rahmen von Kursen vermitteln hier Jugendliche, die sich intensiv mit der Aidsproblematik befasst haben, Aids-Vorsorge-Maßnahmen an Gleichaltrige und versuchen, die Persönlichkeit und das Selbstbewusstsein der einzelnen Kursteilnehmer zu stärken.

Copyright © 2017 Kloster Mallersdorf - Mallersdorfer Schwestern. Alle Rechte vorbehalten.